Logo

Veranstaltungen

Die Naturforschende Gesellschaft Luzern NGL bietet eine Vielzahl von Veranstaltungen zu naturwissenschaftlichen Themen an. In diesem Rahmen erhalten die Mitglieder, aber auch weitere Interessierte aus erster Hand aussergewöhnliche fachspezifische, wissenschaftliche Informationen und Erkenntnisse.


Programm 2020 – Der Wald

Im 2020 widmen wir uns mit Engagement dem Wald. Je nach Tagesform der Medien sind Energiegewinnung oder Landwirtschaft die gesellschaftsrelevanten Themen: Klima, Artenvielfalt, Rohstoffe, Pestizide, Wirtschaft. Diese Aktualitäten lassen aber auch den Wald und die Forstwirtschaft nicht aussen vor. Als Märchenkulisse, Joggingparcours, unberührte Naturkulisse und mit bundesrechtlich unantastbarer Fläche entfernen sich unsere alltäglichen Wahrnehmungen des Waldes zunehmend von den realpolitischen und forstwirtschaftlichen Realitäten.

In unseren Podien beleuchten wir höchst aktuelle Aspekte zum Wald: unvereinbare gesellschaftliche Ansprüche, forstwirtschaftliche Herausforderungen aufgrund des Klimawandels und raumplanerische Tabubrüche im Zeichen wirtschaftlicher Notwendigkeiten. Beim Vortrag und bei den Exkursionen setzen wir den Kontrapunkt mit dem persönlich erlebbaren Wald: Bilder, Gerüche, Entdeckungen und Leben. 

Herbstprogramm 2020

Das Herbstprogramm 2020 der NGL wurde der Situation um Covid-19 angepasst. Unser Jahresthema Wald und Holz wird wie vorgesehen weitergeführt. Die beiden Führungen und das Podium sind so gestaltet, dass die geltenden Regeln eingehalten werden können. Details entnehmen Sie dem Begleitbrief des Präsidenten.
Das Programm 2021 werden wir wie gewohnt im Januar bekanntgeben.

 
 
 
 
 
 
 

Themenverwandte Veranstaltungshinweise

Richard Vollenweider Lectures 2020/21

Die Richard Vollenweider Lectures bringen Luzerner Gymnasiasten/innen, angehende Primar -und Sekundarlehrpersonen sowie interessierte Laien mit aktueller naturwissenschaftlicher und technischer Forschung in Kontakt; die Lectures ehren dabei auch die grossen Leistungen des 2007 verstorbenen Luzerner Umweltwissenschaftlers Richard Vollenweider.

Die Kantonsschule Musegg Luzern und Pädagogische Hochschule Luzern sind gemeinsam Träger des Referatzyklus, denn Richard Vollenweider besuchte die Sekundarschule und das Lehrerseminar Musegg und wirkte dort später als Lehrer.

Dadurch, dass auf das Referat jeweils ein Workshop mit einer ausgewählten Gruppe von Gymnasiasten unter der Leitung des vortragenden Gastes folgt, fördern die Vollenweider Lectures nicht nur die naturwissenschaftliche Bildung an der Mit­telschule, sondern auch die nachhaltige Vernetzung zwischen Gymnasium, Hochschulen, Universitäten und Forschungsinstitutionen.

Alle Mittagsvorträge finden wie bis anhin in der Kantonsschule Musegg Luzern, Museggstrasse 22, Luzern statt. Sie sind öffentlich und der Eintritt ist frei.

Um den Schutzbestimmungen bezüglich Corona-Viren Rechnung zu tragen, wird die Eröffnungsveranstaltung in den Marianischen Saal verlegt. Zudem bitten wir Sie, bis spätestens eine Woche vor dem jeweiligen Anlass anzumelden. www.vollenweiderlectures.ch


 
 

Freitag, 18. September 2020, 12.15-13 Uhr, Aula Kantonsschule Musegg Luzern

«Mikroben – die geheimen Ingenieure unserer Seen»

​​​​​​​Kathrin Baumann

Seen sind komplexe Ökosysteme, in welchen viele verschiedene Prozesse ablaufen, wobei dem Stickstoffkreislauf eine ganz besondere ökologische Bedeutung zukommt. In diesem Kreislauf wird stickstoffhaltiges organisches Material durch biologische Prozesse freigesetzt. Dadurch kann Stickstoff recycelt und für Lebewesen wieder zur Verfügung gestellt werden. Doch wer hilft bei dieser Recycling Aktion? Hier spielen Mikroben eine extrem wichtige Rolle. Sie sind für fast alle Stoffumwandlungen des Stickstoffkreislaufs verantwortlich. Mikroben sind deshalb so etwas wie die geheimen Ingenieure unserer Ökosysteme. Unsichtbar aber unersetzlich - und noch immer weiss man lange nicht alles über die Zusammenhänge zwischen Ihnen, den Prozessen und dem See als Ökosystem. Ausgefeilte Analysemethoden helfen heute dabei, die Arbeit der geheimen Ingenieure besser zu verstehen. Im Vortrag wird aufgezeigt, wie man herausfinden kann, welche Mikroben in Seen vorkommen, welche im Stickstoffkreislauf eine Rolle spielen und ob zwischen verschiedenen Seen Unterschiede bestehen.

Mehr dazu

 
 

Dienstag, 13. Oktober 2020, 12.15-13 Uhr, Aula Kantonsschule Musegg Luzern

«Honigbiene und Mensch - Wo stehen wir heute und wohin soll diese lange gemeinsame Reise führen?»

Dr. Ursina Kellerhals

Honigbienen und Menschen haben eine uralte, gemeinsame Geschichte. Die Biene schenkt dem Menschen ja nicht nur Honigsüsse, sondern auch wertvollen Wachs bzw. Kerzenlicht. Heutzutage – so der Stand der Forschung – überleben in der Schweiz nur Honigbienen, die von einer Imkerin oder einem Imker betreut werden. Dennoch erstaunen Honigbienen oder besser Honigbienenvölker als Organismus immer wieder mit ihrer Anpassungsfähigkeit und ihrem Verhalten, das auch viele Anregungen für Organisationsformen oder gar unsere Gesellschaft bietet. Vielleicht führt der gemeinsame Weg von Mensch und Biene in eine Zukunft, in der die Bienenhaltung nicht die Bedürfnisse des Imkernden sondern diejenigen der Honigbiene ins Zentrum stellt? Wer sich mit Honigbienen befasst, wird unweigerlich auf sich selbst zurückgeworfen und muss sich Zukunftsfragen stellen.

Mehr dazu

 
 

Freitag, 4. Dezember 2020, 12.15-13 Uhr, Aula Kantonsschule Musegg Luzern

«CO₂-neutrale Treibstoffe aus Luft und Sonnenlicht»

Remo Schäppi

Eine weltweit einzigartige Pilotanlage auf dem Dach der ETH Zürich erzeugt aus Sonnenlicht und Luft CO2​​​-neutrale, flüssige Treibstoffe für Flugzeuge, Schiffe und Strassenfahrzeuge. Die Anlage ist das Resultat von jahrelanger Forschung an der ETH Zürich (Professorship for Renewable Energy Carriers PREC - www.prec.ethz.ch) und adressiert direkt das globale CO2-Problem. Die Treibstoffe nehmen bei der Herstellung exakt die gleiche Menge an CO2 auf, die anschliessend bei deren Verbrennung wieder freigesetzt wird. Den Kern der Anlage bilden zwei Solarreaktoren, welche Wasser und CO2 - beides wird aus der Umgebungsluft gefiltert - mittels konzentriertem Sonnenlicht in ein Gemisch aus Wasserstoff und Kohlenstoffmonoxid (Synthesegas) umwandeln. Das Gasgemisch wird anschliessend vor Ort zu flüssigen Treibstoffen weiterverarbeitet. Der Schritt aus dem Labor zur Demonstration der gesamten Prozesskette unter realen Bedingungen führt die Technologie an eine industrielle Anwendung heran. Die Technologie hat das Potenzial, synthetische Treibstoffe für den Verkehr auf globaler Ebene zu produzieren. Diese könnten die konventionellen Treibstoffe künftig schrittweise unter Nutzung der vorhandenen Infrastruktur ersetzen.

Mehr dazu

 
 

Dienstag, 23. Februar 2021, 12.15-13 Uhr, Aula Kantonsschule Musegg Luzern

«Planted Chicken»

Planted Foods AG

Es ist eine Binsenwahrheit, dass der Fleischkonsum hierzulande viel zu hoch ist, um klimaverträglich zu sein. Nun haben es ein paar findige Köpfe geschafft, auf schmackhafte Weise Poulet-Stücke zu imitieren. Nur eine Handvoll sorgfältig ausgewählter, natürlicher Inhaltsstoffe werden verwendet: Erbsenprotein, Erbsenfasern, Rapsöl und Schweizer Wasser. Gelbe Erbsen, die Hauptzutat für das Hühnerfleisch-Imitat, werden zurzeit zwar noch aus Deutschland importiert, der Bezug aus Schweizer Produktion wird aber vorangetrieben. «Planted chicken» hat einen höheren Nährwert als tierisches Fleisch, schmeckt toll, ist saftig, zart und gesund. Mit «Planted» gelingt es, pflanzliche Proteine ohne den energie- und wasserintensiven Umweg über das Tier nehmen zu müssen. Dies hat u.a. auch die SV-Group entdeckt, die die Mensen der Luzerner Kantonsschulen und viele andere Kantinen betreibt. Sie hat «Planted»-Produkte in ihr Sortiment aufgenommen.

Mehr dazu

 
 

Donnerstag, 25. März 2021, 12.15-13 Uhr, Aula Kantonsschule Musegg Luzern

«Internalisierung externer Kosten» - das Rezept der Ökonomie gegen den Klimawandel»

Dr. Roland Fischer

Zwingt der Klimawandel unser Wirtschaftssystem in die Knie? Oder ist im Gegenteil die Marktwirtschaft notwendig, um das Pariser Klima-Abkommen zu erfüllen? Welche wirtschaftlichen Instrumente stehen uns dabei zur Verfügung? Die Ökonomie gibt uns Antworten auf diese Fragen, zeigt uns aber auch auf, welche politischen Hürden überwunden werden müssen.
Der Vortrag beginnt mit einer ökonomischen Analyse des Klimawandels, wobei insbesondere auf das Konzept der Externalitäten eingegangen wird. In einem zweiten Schritt wird aufgezeigt, wie und unter welchen Voraussetzungen durch Lenkungsabgaben der Treibhausgas-Ausstoss wirksam und sozial verträglich gesenkt werden kann. Zum Abschluss erfolgt ein Abstecher in die politische Ökonomie.

Mehr dazu

 
 

Dienstag, 27. April 2021, 12.15-13 Uhr, Aula Kantonsschule Musegg Luzern

«Permafrost – unsichtbar, schön und potenziell gefährlich»

Dr. Sabine Salzmann

Permafrost gehört zusammen mit den Gletschern und dem Schnee zur Kryosphäre. Permafrost ist ein thermisches Phänomen und somit nicht direkt sicherbar. Auch darum gibt es weltweit nur wenige Daten. Die Auswirkungen des tauenden Permafrosts werden aber immer deutlicher, beispielsweise durch Felsstürze im Gebirge oder durch Freisetzung von Methan in die Atmosphäre. Das Referat gibt eine Einführung in die Thematik des Permafrosts mit aktuellen Beispielen aus der Forschung in der Schweiz und international.

Mehr dazu

Golden-Age-Wanderung

Powered by Weblication® CMS
SCNAT - Akademie der Naturwissenschaften Schweiz
Created by Felder INTERnetDESIGN